"Falsche" Aspidoras?

Erik Schiller

Die Gattung Aspidoras hat seit in den letzten Jahren Zuwachs bekommen. Unter den beschriebenen Aspidoras befinden sich jedoch einige Arten die vom "üblichen Schema" der Aspidoras abweichen. Im Folgenden sind einmal die Abweichungen mehrerer Arten aufgelistet. Als gattungstypische Unterscheidungsmerkmale der Aspidoras zu den Gattungen Corydoras und Brochis gelten:




Aspidoras pauciradiatus Unterschiede bestehen in:


Aspidoras virgulatus Nijssen & Isbrücker erwähnen in Ihrer Erstbeschreibung, dass fünf männliche Paratypen Borsten auf den Backen besitzen. Dieser Sexualdimorphismus ist auch von Corydoras barbatus (Quoy & Gaimard, 1824), Corydoras coppenamensis Nijssen, 1970 , Corydoras prionotos und von Corydoras macropterus Regan, 1913 bekannt. Obgleich bei den meisten Exemplaren nicht deutlich sichtbar, ist es wahrscheinlich, dass sie aus kleinen rundlichen Hautverknöcherungen entstehen. Kein anderer Wels der Gattung Aspidoras kann dieses Merkmal mit Aspidoras virgulatus teilen. Ein weiteres, rein äußerliches Merkmal, was nur ein weiterer Schmerlenpanzerwels, Aspidoras velites, aufweist ist die Körperlängszeichnung. Alle anderen bekannten Schmerlenpanzerwelse haben das uns vertraute Punktmuster.


Aspidoras pauciradiatus Weitzmann und Nijssen beschrieben 1970 Corydoras pauciradiatus . Bei der Gattungsrevision von Nijssen & Isbrücker 1976 wurde dann diese Art in die Gattung Aspidoras überführt. Mehrere Abweichungen dieser Art von den übrigen Aspidoras-Arten sind auffällig und sollen in diesen Abschnitt näher erläutert werden. Unterschiede bestehen in:

Die Welse werden über Manaus exportiert. Auch Evers, der schon mehrmals den Fundort dieser Art im Bundesstaat Goiás bereiste, fand diese Welse dort nicht. Gespräche mit einheimischen Fischern, die sich auf den Fang von Aquarienfischen spezialisiert haben und denen auch Bilder von Aspidoras pauciradiatus gezeigt wurden, haben diese Art noch nicht gefangen. Nicht zuletzt die gedrungene Form und das Verhalten von Aspidoras pauciradiatus, wie zum Beispiel das frei im Wasser im Schwarm stehen, erinnert stark an die Zwergpanzerwelse Corydoras habrosus Weitzman, 1960, Corydoras pygmaeus Knaack, 1966 und Corydoras hastatus Eigenmann & Eigenmann, 1888.